Wer bitte ist Mo?

Mo heisst eigentlich Mohammad Moktar NASSERI und ist am 26. Juli 1998 in Qarabagh, Afghanistan, geboren.

Er ist seit dem 29. April 2015 in Deutschland und hat einen Asylantrag gestellt.

Seit dem 12. Dezember 2016 ist Mo in unserem Hotel beschäftigt. Er durchläuft eine „Einstiegsqualifizerung“ bis zum 31.8.2017.

Ab dem 1.9.2017 ist er Auszubildender zum Hotelfachmann – eigentlich.

Die Regierung von Mittelfranken hat am 14.8.2017 untersagt, dass Mo die Lehrstelle antritt.

Was uns als Kollegen, als Arbeitgeber, als Ausbilder, als Freunde empört:
die Regierung begründet die Ablehnung u.a. damit, dass Mo ernsthaft von der Staatlichen Berufsschule in Rothenburg ein Verhalten bescheinigt bekommen hat, das „in Ordnung“ war und dass er an 4,5 Unterrichtstagen ohne hinrichende Entschuldigung gefehlt hat.

Mo soll also ab dem 1.9.2017 untätig – eine angeordnete Untätigkeit – zuhause bleiben. Er soll bitte nicht integriert werden. Er soll bitte seine Sprachkenntnisse nicht verbessern. Er soll bitte nicht mit seiner eigenen Arbeitsleistung einen Teil der Kosten für seine Unterbringung tragen.

Wir alle sind keine Politiker und wir sind keine Juristen.

Wir sind Menschen, Menschen wie Mo.

Wir verstehen die Regierung von Mittelfranken nicht.

Lasst uns aufstehen und zeigen, dass wir Menschen sind.

Wir stehen hinter Dir, lieber Mo.